Frankreich / Reiseblog

Aufregende Tage im Höhlenhaus in Cotignac

Während meiner 5 Monate durch Europa habe ich häufiger außergewöhnliche Unterkünfte gesucht. Die Suche nach spannenden Alternativen wurde für mich zu einer Art Spiel. Wie so viele andere Dinge, die ich während dieser Reise das erste Mal ausprobieren durfte. Das kleine, entzückende Künstlerdorf Cotignac in der Provence liegt am Fuße eines 400m langen, imposanten Tuffsteinfelsens. In diesen Felsen wurden an den Hängen Höhlenwohnungen gebaut. Eine dieser Höhlenwohnungen war für ein paar Tage meine.

Die Vermieterin, eine schottische Künstlerin, lebt seit vielen Jahren in Cotignac und nutzt das kleine Höhlenhaus als ihr Atelier. Und dazwischen vermietet sie dieses an Gäste, die das Außergewöhnliche suchen. Sie wohnt gleich nebenan, und ist auch alleinstehend. Irgendwie schweißt so etwas immer zusammen. Von ihrer Terrasse hat man einen unfassbaren Blick die Felsen hinunter auf das Dorf. Wir haben abends gerne auf ihrer Terrasse bei Gin Tonic zusammen gesessen und über Gott und die Welt gequatscht. Sie sagt mir Frankreich sei gut für mich. Die Männer hier seien offen und stehen auf „ältere“ Frauen. Was sie damit wohl gemeint haben will?! 😉 Ich überlegte kurz, ihr den Gin Tonic ihrem Fußboden zu überlassen. Dann fiel mir aber wieder ein, dass sie ja sonst doch ziemlich nett war.

Ich habe meinen eigenen kleinen Vorgarten vor dem Höhlenhaus unter den Bäumen geliebt. Genauso wie die vielen Kirschtomaten und bunten Blumen. Im Liegestuhl mit einem Kaltgetränk unterm Baum habe ich mich pudelwohl gefühlt. Abends, wenn man vom Dinner aus dem Dorf zurückkommt, fühlt man sich ein wenig wie im Zaubermärchen: das ganze Haus wird mit lila Lichtern angestrahlt. Ok, vielleicht etwas viel des Guten. Aber all das macht das Besondere dieser Unterkunft wohl aus. Eine Aussicht runter auf das Dorf wie bei meiner Vermieterin habe ich dort nicht, aber mich stört das überhaupt nicht. Diese friedliche Stimmung dort oben erdet ganz schnell und lässt aus irgendeinem Grund den Puls viel langsamer schlagen.

Die Lage

Das Haus liegt nur ein paar Gehminuten vom Künstlerdorf Cotignac entfernt, und trotzdem total ruhig. Die Lage eingebettet in den Tuffstein schenkt der Unterkunft dieses ganz besonderen Charme. Parken in der Hochsaison ist eine Katastrophe. Allerdings hat Catriona einen Tipp zum Parken um die Ecke, den sie bei Buchung gerne verrät.

Die Ausstattung des Höhlenhauses

Das Höhlenhaus verteilt sich auf 2 Etagen. Das Besondere an der Einrichtung ist weniger die Einrichtung als die Tatsache, dass überall an den Wänden und der Decke der Tuffstein zu erkennen ist. Daher braucht es keine großartige Ausstattung.

  • EG: Gleich hinter dem Eingang befindet sich ein kleiner, offener Küchenbereich mit Gasherd (kein Backofen), Spüle, Toaster, Wasserkocher und dem nötigsten Geschirr. Als Kaffeemaschine benutzt man die klassischen Espressokocher aus Metall, die man einfach auf die Flamme stellt. Schmeckt mir sowieso viel besser
  • Kühlschrank ist hinten in der Vorratskammer
  • kleine Musikanlage vorhanden: hervorragend, um draußen auf der Terrasse zu entspannen.
  • Sessel, Bank und Schreibtisch. Kein Esstisch im Haus vorhanden!
  • Für heißes Wasser wird der Boiler in der Vorratskammer angestellt. Damit kann man dann aber auch ausgiebig duschen
  • gutes WLAN vorhanden!
  • OG: Doppelbett auf Gestell auf dem Boden mit Schrank.
  • kleines Duschbad mit Fenster unter dem Gewölbe
  • Das Bett auf dem Fußboden wurde dem Tuffstein angeschmiegt.

Und außerdem gehört noch der entzückende Vorgarten dazu, ausgestattet mit kleinem, runden Tisch und 2 Stühlen. Ideal als Essgelegenheit im Sommer.

Kathis Tipp:
Die Mücken waren allerdings auch recht besonders. Ich war selten im Leben so zerstochen wie dort. Ohne Mückenspray geht da gar nichts. Aber dieses ungewöhnliche Haus in Kombination mit diesem bezaubernden Ort ist wirklich einen Aufenthalt wert.

Wanna book?

Du möchtest jetzt auch Märchenfeeling und auf Deiner kleinen Provence-Rundreise ins Höhlenhaus nach Cotignac? Na dann los! Die Unterkunft kannst Du hier über Airbnb buchen (70€ pro Nacht).

You need to know – Praktische Tipps

  • Der Mindestaufenthalt beträgt 3 Nächte. Ich hätte auch 4 Nächte bleiben können, da die Umgebung in der Provence so unglaublich viel bietet.
  • Voraussetzung zum Wohnen im Höhlenhaus: ein wenig Kondition! Denn man läuft jedes Mal vom Dorf oder vom Auto einen Fußweg von ein paar Minuten hinauf zum Haus. Auch für das Bett auf dem Boden sollte man keine Probleme mit dem Bücken haben. Dafür bekommst Du ein absolutes Unikat und eine einmalige Erfahrung!
  • Bitte wenig Gepäck mitbringen! Denn das Auto muss weiter weg geparkt werden. Man benötigt ein paar Minuten den Hügel hinauf, um dieses Unikat zu erreichen.
  • Selbst im Sommer ist das Haus durch den Bau in den Felsen angenehm kühl
  • Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass es bei entsprechend kühleren Temperaturen klamm werden kann
  • Der Weg zum Haus ist etwas kompliziert (dafür findet auch kein Tourist den kleinen Parkplatz). Die Vermieterin verrät Dir bei Buchung aber die Wegbeschreibung zum Haus. Sie ruft auch an, wenn Du Dich so dämlich anstellen solltest wie ich, und den Weg nicht findest.
  • Das Höhlenhaus ist eine solche Attraktion, dass immer wieder vorbei laufende Spaziergänger anhalten, um Fotos zu machen. Solange, bis sie Dich auch im Liegestuhl entdecken und peinlich berührt davon schleichen.

Du möchtest mehr über den Ort Cotignac lesen? Dann klick einfach auf das untere Bild:

[Werberechtlicher Hinweis: Die gesamte Reise habe ich privat durchgeführt sowie selbst bezahlt. Ohne jegliche Vergütungen oder andere monetäre Beeinflussung.]

About Author

Ich bin Kathi & DEIN Social Media Berater! Lass uns gemeinsam Dein Unternehmen groß machen!

No Comments

    Leave a Reply