Italien / Reiseblog

Castiglione della Pescaia – Wundervoller Geheimtipp für Alleinreisende in Italien

Wohin führt es Dich, wenn Du Dich im Chianti wegen Sauwetter einfach in Dein Auto setzt und losfährst? Natürlich ans MEER! Ich bin nun mal ein Meerkind. Ca 2 Stunden südlich. An der südlichen Toskana, der sogenannten Maremma, tut sich plötzlich ein kleiner Strandort mit dem Namen Castiglione della Pescaia auf. Konkret liegt der Ort in der Provinz Grosseto. Beim genaueren Hinschauen ist Castiglione ein altes Seebad, dass sich seinen Charme durch entspannte Unaufgeregtheit so dermaßen bewahrt hat. Die Maremma, die raue und schroffe Seite der Toskana. Auch die eher unbekanntere. Und nicht minder faszinierende. Mich hat wahrscheinlich grade das so beeindruckt: keine toskanischen Städte, keine high Society, keine Nobelhotels.

Der Ort, die Sonne, das Meer, alles passte zu meiner Stimmung und war Balsam für die Seele. Es war Nebensaison Anfang Oktober, und ich fand diesen leicht angestaubten Ort einfach toll, und ich wollte bleiben. Ende Oktober ist hier Saisonende, dann schließen die meisten Hotels und Restaurants bis zum kommenden Frühjahr. Aber Anfang Oktober sitzen die Menschen noch in den Straßenrestaurants der hübschen kleinen Altstadt, Menschen gehen baden, während sich die Hoteliers allmählich auf die Winterpause einstellen. Castiglione schien mir perfekt als Alleinreisende in Italien. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wie bezaubert ich später von Apulien sein würde..

Entlang der Küste ziehen sich endlose Strandabschnitte, umsäumt von ausgedehnten Pinienwäldern. Die schönsten Strandspaziergänge. Und selbst Baden ist Anfang Oktober noch möglich.

Im Sommer reihen sich hier Strandbad an Strandbad., oder besser Bagni an Bagni: Der Charme der typisch italienischen Seebäder, der Dir im Sommer den Blick auf das Meer versperrt. Aber sie sind Teil Italiens und gehören zu einem italienischen Strandurlaub einfach dazu. Im Winter kannst Du nur erahnen, wie in der Hochsaison Liege an Liege steht und in italienischer Manier Großfamilien über 20 Liegen hinweg sich über Gott und die Welt austauschen. Laut schreiend, damit jeder es mitbekommt. Dann weißt Du, Du bist hier richtig.

Strandbäder, die „Bagnos“ in Castiglione della Pescaia

Die Sonne auf der Haut und das Meer tun nach den Tagen der Gedanken sehr gut. Es sind vielleicht maximal 20 Grad, aber ich liebe es. Ich liege am Strand, gehe an der Promenade spazieren, und fühle mich heimelig. Sonnenuntergänge. Kathi has a dream.

der Hafen von Castiglione della Pescaia
Altstadt von Castiglione. Gleich daneben befindet sich das Hotel Aqua

Wo soll ich wohnen in Castiglione?

Direkt am Strand fand ich das Hotel Miramare – ebenso angestaubt wie der Ort, aber eher im positiven Sinne und typisch italienisch. Und direkt am Meer. Ein Familienbetrieb in 6. Generation, wie ich später erfahre. Der Hausherr persönlich sitzt jeden Tag gemütlich auf seinem Sessel neben der Rezeption, blickt etwas mürrisch drein, es ist eben der authentische Italo-Blick und in keinster Weise jemals unfreundlich. Der Sohn des Hausherren zeigte mir das Zimmer für grade mal 50€ die Nacht; inkl. Frühstück auf der Hausterrasse mit Blick aufs Meer. Und ich entschied mich, gleich 3 Tage zu bleiben.

Jeden Tag traf ich auf eine Schweizer Großfamilie am Strand, die auch im selben Hotel wohnten. Einer der Söhne erzählt mir, dass seine Eltern seit 30 Jahren in dieses Hotel fahren. Das Haus ist ein Traditionshaus und erzählt wieder einmal eine Geschichte. Das, was ich so sehr liebe. Authentizität Deluxe. Die Zimmer liegen entweder zum Meer, oder man hat wie ich vom Zimmer zur Straßenseite abends einen tollen Blick auf die beleuchtete Burg.

Die Zimmer sind nicht groß. Aber: die Zimmerausstattung ist neu, alles sehr sauber, Stuhl und Schreibtisch, kostenloses WLAN (Funktionalität kommt auf die Lage des Zimmer an. Dafür funktioniert es aber auch am Strand), Kühlschrank und Safe.

Das Haus hat auch einen 500 Meter entfernten Parkplatz. Das Gepäck kann aber vor dem Haus ausgeladen werden, und dann fährt Dich der nette Mitarbeiter mit der hauseigenen Ape zum Parkplatz. Ich hätte auch den ganzen Tag zum Parkplatz hin und zurück fahren können, weil die Ape so süß war. In der Nebensaison war der Parkplatz kostenfrei, in der Hauptsaison soll er aber kostenpflichtig sein.

Das Hotel Miramare hat einen hauseigenen Strandabschnitt direkt vor der Tür. Die Liegen und Schirme sind entsprechend kostenfrei. Gäste des Hotels Aqua profitieren davon gleichermaßen.

Frühstück im Hotel Miramare; Meerblick inklusive
Castiglione della Pescaia Ausflug mit dem Fahrrad

Zum selben Inhaber gehört das schicke, neue Hotel Aqua. Das Haus ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem Hotel Miramare. Das Hotel wurde erst im Sommer 2020 eröffnet, daher ist alles sehr modern in direkter Lage am Hafen. Aber eben nicht direkt am Strand. Die Zimmer sind schick, das Frühstück ist fantastisch. Die Preise liegen aber im Vergleich zum Miramare auch doppelt so hoch.

das neue Boutiquehotel Aqua direkt am Hafen von Castiglione

Wo esse ich in Castiglione?

Im süßen, alten Ortskern von Castiglione entdeckte ich durch Zufall in einer der kleinen Altstadtgassen (unweit des Hotel Aqua) den kleinen Laden Riserva Naturale mit Bioprodukten, der abends in ein kleines Restaurant mit ein paar Holztischen umgewandelt wird. Vater und Sohn betreiben diesen Laden mit viel Liebe und Herzlichkeit. Musik im Hintergrund, Marmeladen, Weine und Pasten in den Regalen. Ich besuchte den kleinen Laden gleich 2 Abende hintereinander und genoss den guten toskanischen Rotwein, Panzanella (toskanischer Brotsalat), Burrata und Aufschnittplatte und plauderte an beiden Abenden mit den Tischnachbarn.

Mein letzter Abend führte mich mal wieder in die Gassen der kleinen Altstadt von Castiglione. Durch Zufall lande ich in einem entzückenden kleinen Fischrestaurant und treffe auf 2 Lehrerinnen aus Hessen am Nachbarstisch, mit denen ich den ganzen Abend plauder, und die ich an meinem letzten Morgen noch einmal treffe. Ich liebe diese Begegnungen, und sie tun unglaublich gut. Und ich bin mir fast sicher, dass ich die meisten dieser Begegnungen zu zweit niemals gehabt hätte. Das Essen im Zitto e Mangia ist vorzüglich. Die Tische stehen draußen am Straßenrand. Sowohl die Tagliata als auch das Lachs-Carpaccio waren my favorite choice.

Ausflüge

Naturschutzgebiet Natural Reserve Diaccia Botrona

Das Hotel bietet kostenfrei Fahrräder zum Ausleihen an, und so nutzte ich einen Nachmittag, um damit ins nahegelegene Naturschutzgebiet zu den Flamingos zu fahren. Mit dem Fahrrad sind das grade mal 10-15 Minuten Entfernung. Eine kleine Zeitreise zurück in die Camargue ein paar Wochen zuvor. Gedanken am MEINE Reise. Nostalgie! Es ist so friedlich. Ich laufe stundenlang durch den Schilf, unzählige Vogelarten und eben die Flamingos auf dem See. Das ist die Maremma!

Tirli

Dienstag Morgen fuhr ich nach Tirli, ein entzückendes Bergdorf mit einer hübschen Kirche, die ich mir für einen traurigen Anlass ausgesucht hatte. Diese Ruhe und diese Bergidylle mit der Kirche schien mir der perfekte Ort.

Tirli
Tirli
Tirli

Ich verließ Castiglione ungern, aber ich habe gelernt zu gehen, wenn es am schönsten ist, und freute mich auf die Maremma mit der anderen Seite, der bergigen, ohne Meer…

4.10.-7.10.20
Besuchte Orte: Castiglione della Pescaia, Natural Reserve Diaccia Botrona, Tirli

Castiglione della Pescaia - Geheimtipp für Alleinreisende
der Strand am Hotel Miramare
Castiglione della Pescaia Kiter

You need to know – Praktische Tipps für Alleinreisende in Italien, Castiglione

  • entlang der feinsandigen Strandabschnitte reihen sich unzählige Strandbäder aneinander. Die sind typisch für Italien. Heißt aber auch, dass es in der Hochsaison schwierig werden kann, anderswo einen entspannten Liegeplatz am Strand zu finden. Die Strandbadnutzung ist natürlich entgeltpflichtig. Dafür bekommt seinen eigenen Liegestuhl und Sonnenschirm. Schon alleine deswegen empfiehlt sich ein Hotel wie das Miramare. In der Nebensaison war das gar kein Problem. Dann werden auch die Schirme der Strandbäder eingepackt für den Winter, und der Strand wirkt ganz leer und friedlich.
  • Hunde willkommen! Die Strände sind ein Paradies für Hundehalter, da die Vierbeiner mit zu den Strandspaziergängen genommen werden dürfen.
  • Die schönsten Sonnenuntergänge.. findet man sowieso in Castiglione.
  • bei entsprechender Witterung kann in Castiglione in der Nebensaison sogar gekited werden. Der Wind wurde Anfang Oktober schon mal ganz ordentlich, und dann kommen die Kiter mit ihren Boards aus den Löchern. Die Ausrüstung kann natürlich auch gemietet werden (eines der Strandbäder hat auch im Oktober noch geöffnet. Wenn man aufs Meer schaut, rechts vom Hotel Miramare)

Die schönsten Strände Italiens

Die Küste Richtung Süden entlang der Maremma ist ein wahrer Traum. Es ist unfassbar, was Italien dort für großartige, unberührte Küstenabschnitte bietet. Vorbei an Pinienwäldern erspähe ich immer wieder die wahnsinnigsten Ausblicke, mitten in Naturschutzgebieten.

Ich bin bis Porto Santo Stefano auf der Halbinsel Monte Argentario gefahren. Die Fahrtzeit dorthin beträgt eine gute Stunde und endet mit diversen Küstenserpentinen. Gleichzeitig ist Monte Argentario auch ein Küstenabschnitt. Die Strände zwischen Porto Santo Stefano und Monte Argentario zählen zu den schönsten ganz Italiens. Nicht zu unrecht. Ständig habe ich neue kleine versteckte Buchten gefunden.

Es war Anfang Oktober, und ich war ganz alleine. Es war es einfach nur traumhaft. Die Buchten dieser Region werden stetig mit der blauen Flagge der Foundation of Environmental Education ausgezeichnet. Eine Auszeichnung für besonders gute Wasserqualität, Umweltverträglichkeit und Sicherheitsstandards.
Meine Lieblingsbucht war die Cala del Gesso (siehe Bilder unten): eine ganz kleine Bucht, das Meer ist rauh und schreit förmlich, kein Mensch weit und breit, hinter mir die Pinien. Wundervoll.

Die Wege runter zu den Buchten sind steil. Parken unten ist nicht. Man sollte daher etwas Kondition mitbringen. Und vor allem ausreichend Wasser zu trinken. Achtung: Es wird sehr viel kontrolliert nach Falschparkern. Ich kann mir vorstellen, was das im Sommer für ein Chaos abgeben kann. Tut Euch einen Gefallen und schaut Euch das Schauspiel nicht im Juli oder August an. Denn es ist so zauberhaft; es hat die Ruhe verdient! Abgesehen von der großartigen Bucht lässt es sich oberhalb ganz wundervoll wandern.

Leider bringt die Ecke auch ein trauriges Bild mit sich: Da es hier auch keine Strandbars und Toiletten gibt, pinkeln die Leute in jede Ecke, und ich musste überall zwischen den Pinien benutztes Toilettenpapier finden.

Auf dem Rückweg bin ich durch das Naturschutzgebiet von Orbetello gefahren. Die Strände sind anders und bestechen vielmehr durch die langgezogenen Sandstrände. Auch Flamingos findet man an manchen Ecken.

die schönsten Buchten Italiens: Die Cala del Gesso
Halbinsel Monte Argentario
Strände von Orbetello

[Werberechtlicher Hinweis: Die gesamte Reise habe ich privat durchgeführt sowie selbst bezahlt. Ohne jegliche Vergütungen oder andere monetäre Beeinflussung.]

No Comments

    Leave a Reply